Risiken und Kosten senken

Tragrollendefekte können, je nach Art und Schweregrad, erhebliche Risiken mit sich bringen: 

  • Mechanische Beschädigungen der umgebenden Konstruktionsteile des Förderers (z.B. Gurt der Förderbandanlage); 
  • Brand, ausgelöst durch eine heißgelaufene Tragrolle (das kann z.B. bei mangelnder Wartung einer Förderbandanlage oder einer landwirtschaftlichen Maschine passieren); 
  • Direkte Risiken für Personal (z.B. Risiken der Verletzungen beim Herunterfallen der defekten Tragrolle oder deren Teile oder durch Brand); 
  • Indirekte Risiken für Personal (z.B. Risiken der Verletzungen während der Arbeiten zum Tragrollenwechsel); 
  • Risiken durch Störung des Betriebs der Anlagen (z.B. Beschädigung der Ware in einem Stückgutförderer aufgrund eines Tragrollendefektes). 

 

Wir ergreifen stets die notwendigen Gegenmaßnahmen, um die Wahrscheinlichkeit des Auftretens solcher Situationen weitestgehend zu reduzieren oder gar zu eliminieren.  Beispiele hierfür sind u.a.: 

  • Standardmäßige Verwendung optimierter Wälzlager mit verbesserten Notlaufeigenschaften zur Vermeidung von Heißläufern; 
  • Mechanische Sicherung der Tragrollen in den Tragrollenstationen;
  • Verwendung nichtbrennbaren oder schwer entflammbaren Werkstoffen (z.B. Polyurethan);
  • Entwicklung moderner Zustandsüberwachungssysteme für Tragrollen. 

 

Wer langlebige Produkte einsetzt, erlebt im Allgemeinen auch seltener deren Versagen und Defekte. Sie können ganz einfach zur Reduzierung der Risiken beitragen, indem Sie unsere Tragrollen einsetzen. 

Die Abwendung der oben beschriebenen Gefahren führt bereits zur indirekten Kostenersparnis. Durch den Einsatz hochwertiger und langlebiger Produkte lassen sich aber auch die Betriebskosten senken. Und dies führt zur direkten Kostenersparnis und erfolgt u.a. durch: 

  • Senkung des Energieverbrauchs; 
  • Verringerung der Anzahl der notwendigen Arbeitsstunden für Wartung der Anlagen (z.B. für Tragrollenwechsel); 
  • Vermeidung ungeplanter Stillstände (insbesondere bei kritischen nichtredundanten Förderanlagen, wie z.B. bei Schiffsbeladern). 
Tragrollen Kontakt Platzhalter

Ihr Ansprechpartner

  • Trag- und Förderbandrollen
  • +49 (2041) 177 - 0